Suche:
Masernerkrankungen: Ungeimpfte Kinder sind besonders gefährdet

Masern ist eine sehr ansteckende Infektionskrankheit, welche nicht immer harmlos verläuft und gegen die zum Schutz eine Impfung empfohlen wird.

In der Regel erkranken Kinder an Masern, welche nicht oder nur unvollständig (d.h. mit nur einer Impfdosis anstatt mit den empfohlenen zwei Dosen) geimpft sind.

Zum Schutz der ungeimpften Kinder vor einer Erkrankung und möglicher Komplikationen und um eine weitere Ausbreitung der Masern unter den Schulkindern und auch in der weiteren Bevölkerung zu verhindern empfehlen das Bundesamt für Gesundheit und der Kantonsärztliche Dienst die Impfung:



  • Erste Impfdosis im Alter von 12 Monaten und zweite Impfdosis im Alter von 15 bis 24 Monaten. Eine fehlende oder unvollständige Impfung kann später jederzeit nachgeholt werden.


  • Falls ungeimpfte oder unvollständig geimpfte Kinder Kontakt zu Masernkranken hatten, kann eine sofortige Impfung innerhalb von 72 Stunden ab Kontakt den Ausbruch der Krankheit verhindern oder abschwächen.


  • Diese Empfehlungen gelten auch für Erwachsene unter 40 Jahren, welche bisher nicht geimpft sind oder Masern nicht bereits früher durchgemacht haben.


Weitere Informationen zu Masern und zu den Impfempfehlungen finden sich im Informationsblatt.

PDF   Informationsblatt des Kantonsärztlichen Dienstes



DruckansichtDruckansicht