Schule Schöftland · Schulverwaltung · Dorfstrasse 26 · 5040 Schöftland
Tel. 062 739 13 13 · schulverwaltung@sch.ch
Suche:
Vorbereitung des Fernunterrichts ab dem 20. April

Am 30. März hat das Departement Bildung, Kultur und Sport informiert, dass sich die Schulen auf einen Fernunterricht nach den Frühlingsferien vorbereiten müssen. Nachdem bis jetzt ausschliesslich repetiert und vertieft wurde, wird somit in den verschiedenen Fächern an neuen Themen aus dem Lehrplan weitergearbeitet werden. Die Eltern müssen dabei nicht die Lehrpersonen ersetzen. Die Aufträge sollten so formuliert sein, dass es den Schülerinnen und Schülern möglich ist, diese selbstständig zu erledigen Der Fernunterricht wird an der Schule Schöftland so organisiert sein, dass die Kinder und Jugendlichen je nach Stufe und Klasse wöchentlich Unterlagen holen und bringen müssen oder auf dem digitalen Weg mit Arbeitsmaterial versorgt werden. Die Lehrpersonen werden Kontakt- und Begleitmöglichkeiten anbieten sowie Rückmeldungen zu den abgegebenen Arbeiten machen, um die Kinder und Jugendlichen so gut als möglich in ihrem Lernen zu unterstützen. Jede Klassenlehrperson ist für die Organisation des Fernunterrichts ihrer Klasse verantwortlich. Diese werden die Eltern bis Ende der zweiten Frühlingsferienwoche über die Inhalte und den genauen Ablauf des Fernunterrichts informieren.


Erreichbarkeit der Schulleitung und der Schulverwaltung

Aufgrund der ausserordentlichen Lage sind Schritte nötig, um das Personal in der Schulleitung und der Schulverwaltung so weit als möglich gesundheitlich zu schützen. Wir wollen damit erreichen, dass immer genügend Personen im Einsatz stehen, um den Betrieb aufrecht zu erhalten.

Deshalb ist die Schulverwaltung ab sofort geschlossen. Sie erreichen die Schulverwaltung und die Schulleitung weiterhin telefonisch, beziehungsweise per Mail. Zwingend nötige Besuche vor Ort sind mit den jeweiligen Personen der Schulverwaltung oder der Schulleitung zu vereinbaren.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.



Aussetzung des Unterrichts bis am 19. April 2020


Der Bundesrat hat entschieden, dass bis am 19. April 2020 kein Unterricht an den Schweizer Volksschulen stattfinden darf.

Für Notfälle hat die Schule Schöftland ein Betreuungsangebot eingerichtet. Das Angebot gilt für Schülerinnen und Schüler, deren Eltern die Betreuung zu Hause nicht übernehmen können, weil sie beispielsweise arbeiten (z.B. Gesundheitswesen, Logistik und Grundversorgung) und deshalb die Betreuung der Kinder nicht übernehmen können oder diese einer Person einer Risikogruppe übertragen müssten.

Das Angebot darf nur von gesunden Kindern und Jugendlichen besucht werden. Erkennt die betreuende Lehrperson bei den Schülerinnen und Schüler Symptome, sind sie befugt zu veranlassen, dass das Betreuungsangebot nicht mehr besucht werden darf. Die Eltern stehen weiterhin in der Pflicht, die Schulen über die An- bzw. Abwesenheit ihres Kindes zu informieren.

Für Fragen können Sie sich telefonisch an die Schule wenden.

 





Ferncoaching / Fernunterricht an der Musikschule


Der Bundesrat hat entschieden, dass bis am 19. April 2020 kein Unterricht an den Schweizer Volksschulen stattfinden darf.


Wie Sie den Medien entnehmen konnten, hat der Bundesrat entschieden, dass die Schulen inklusive Musikschulen bis mindestens nach den Frühlingsferien geschlossen bleiben.

Sämtliche Veranstaltungen der Musikschule finden in dieser Zeit natürlich auch nicht statt. Mit der Schliessung der Musikschule mussten die Lehrpersonen in sehr kurzer Zeit neue Formen von Vermittlung und Kooperation mit den Instrumentalschülerinnen und Instrumentalschülern finden.

Im Moment werden mit verschiedenen Techniken und Tools die Instrumentalschülerinnen und Instrumentalschüler auf sehr kreative und spannende Art weiter beschäftigt und in einer etwas anderen Form unterrichtet. Die Musikschule sieht darin auch die Chance, den Unterricht weiterzuentwickeln, zu reflektieren und allenfalls zu einem späteren Zeitpunkt solche Gefässe auch in den regulären Unterricht einzubauen oder diese Formen bei allfälligen Unterrichtsverschiebungen zu nutzen. Es ist zudem enorm wichtig, die Schülerinnen und Schüler in der jetzigen Situation weiter zu beschäftigen, am Instrument dran zu bleiben, den Kontakt auf eine andere Art und Weise aufrecht zu erhalten und als Musikschule Präsenz und Ernsthaftigkeit zu zeigen.

Nach dem Motto «Packen wir es an und machen das Beste aus der Situation» lebt der Instrumentalunterricht im Moment weiter.





 



DruckansichtDruckansicht