Suche:
Tausend Franken für
die Winterhilfe Aargau


Der vergangene Dienstag war für die Kinder der beiden 4. Primarklassen aus Schöftland ein grosser Tag: Zusammen mit ihren Lehrern spazierten die Klassen zur Post Schöftland, um den stolzen Betrag von eintausend Franken auf das Konto der Winterhilfe Aargau einzuzahlen. Gross war die Aufregung, als die Schalterbeamtin den Stempel für die Einzahlung vornahm, gross war vorher die Aufregung im Schulzimmer, als alle Kinder die Tausendernote selber in ihren Händen hielten.

Mit grossem Einsatz und Eifer machten sich die Schülerinnen und Schüler von Silvia Schaffner und Jörg Roth nach den Herbstferien an zwei Nachmittagen auf, um ihre Winterhilf-Sterne an den Mann bzw. an die Frau zu bringen. In 10 ver-schiedenen Gebieten sprachen die Kinder vor, was sie in der Woche vorher mit einer Realschulklasse geübt hatten: Wie muss ich auftreten, um einen Stern zu verkaufen? Was muss ich sagen, um mein Gegenüber zum Kauf zu bewegen? Voller Stolz und mit einem breiten Lächeln brachten die Kinder die Einnahmen zurück. Einige sogar noch etwas mehr – offenbar hatten sie so überzeugt, dass sie noch Trinkgeld erhielten. Zusammen entschieden die 36 Kinder, dass sie dieses auch noch spenden würden – einfach toll!

Abschliessend danken wir allen Käuferinnen und Käufern der Sterne für ihre Unterstützung zugunsten von Menschen, denen es nicht so gut geht – es ist halt schon Vorweihnachtszeit.





Lehrausgang der 4. Klassen Primarschule
ins Schloss Schöftland



Die 4. Klassen der Primarschule besuchten Freitag, 30. August 2019 das Schloss Schöftland.

Am Freitag, 30. August 2019, durften 36 Kinder und 3 Lehrpersonen im Rahmen ihres gegenwärtigen Realienthemas "Das Dorf" die Gemeindekanzlei von Schöftland besuchen.

Die für die Schule zuständige Gemeinderätin Anja Gestmann und Rahel Peter, welche die kaufmännische Lehre im Hause absolvier-te, empfingen die bunte Kinderschar freundlich. Das Programm las sich vielversprechend:
Die Kinder wurden von Rahel Peter durch’s Haus geführt. Spannend war dabei vor allem der Keller, in dem man allerlei Ungewöhnliches entdecken konnte – zum Beispiel erbaute ein Verwaltungs-
angestellter in langer Arbeit das Schloss Schöftland aus lauter Zündhölzern. Die Schülerinnen und Schüler konnten sich auch im Lesen von alter Schrift üben – viele tausend dicke Bücher werden im Keller aufbewahrt, die Ganze Dorfgeschichte von Schöftland. Rahel Peter informierte die Klassen auf interessante Art und Weise über die Aufgaben der Gemein-deverwaltung, musste Auskunft geben, wer neue Strassennamen erfindet im Dorf und wie alt die älteste, noch lebende Person in Schöftland ist.

Anja Gestmann wurde von den 4.-Klässlern in einem vorbereiteten Interview befragt, bereitwillig gab die sympatische Gemeinderätin Auskunft nicht nur zu ihren Aufgaben auf der Gemeinde, sondern auch zu privaten Fragen. So erfuhren die Kinder, weshalb Anja Gestmann Chemikern wurde, dass sie sehr gerne in die Schule ging, wie sie zur Frage der Hegmatte denkt und weshalb sie mit ihren Katzen durch’s Dorf spaziert. Der  Besuch schloss mit einem Lied der beiden Klassen im wunderschönen  Von-May-Saal. Der Ausflug war sehr spannend und lehrreich.

                                                    JR

 




Generationen im Klassenzimmer
an der Schule Schöftland


Seit Sommer 2017 begleiten zwei Seniorinnen und fünf Senioren Schulklassen der Primarschule Schöftland. Sie sind an der Schule sehr willkommen und unterstützen die Lehrpersonen an einem halben Tag pro Woche in diversen Unterrichtsfächern.

PDF   Zeitungsbericht




„Lose – rede – zämefinde“ heisst
das Jahresmotto des Kindergartens
und der Primarstufe


Schöftli informiert mit seiner Freundin Freddi alle Kinder über das neue Motto!

„Lose – rede – zämefinde“ lautet das diesjährige Motto des Kindergartens und der Primarschule in Schöftland. Unser Schöftli hat zusammen mit seiner neuen Freundin Freddie (Frederike) alle Kinder über das neue Motto informiert. Gleichzeitig haben die beiden die tolle Idee der Friedenstreppe vorgestellt. Inzwischen sind die Klassen bereits fleissig am Basteln ihrer eigenen Friedenstreppe. Diese kann im Falle eines Streits einfach zur Klärung genutzt wer-den. Die einzelnen Schritte entsprechen ganz unserem Motto „Lose – rede – zämefinde“.

Weitere Projekte für das laufende Schuljahr sind bereits in Planung: In einem nächsten Schritt werden ausgewählte Kinder als Peacemaker ausgebildet. Ihre Aufgabe ist es, die anderen Kinder bei Streitigkeiten in der grossen Pause zu unterstützen.

Wir freuen uns auf ein friedliches Schuljahr und sind gespannt auf die vielen verschiedenen Friedenstreppen.
Elternbrief



DruckansichtDruckansicht